Für Sie, liebe Lerner und potenzielle Lerner, veröffentlichen wir hier das "Tagebuch einer Lernerin". Es handelt sich dabei um eine fiktive Figur, die über ihre Erfahrungen mit dem Assimil-Kurs "Französisch ohne Mühe" berichtet.

 

Dieses Tagebuch umfasst alle Erfahrungen, von denen Assimil-Lerner uns per Brief, E-mail oder in persönlichen Gesprächen auf Messen oder bei PR-Aktionen in Buchhandlungen berichtet haben. Außerdem haben wir auch persönliche Geschichten und Erfahrungen der Verlagsmitarbeiter in die fiktive Tagebuchführerin Lisa integriert. Aus allen Feedbacks haben wir eine Geschichte entwickelt, um damit Lernern und zukünftigen Lernern einen Einblick zu geben, wie man mit Assimil lernen sollte, welche Fragen und Probleme, die einem begegnen, typisch sind und wie man damit umgehen sollte.

 

Das Tagebuch ist also als unterhaltsame Gebrauchsanweisung zu betrachten, das Ihnen bei Ihrem Lernfortgang sicherlich helfen kann. Jede Woche werden wir neue Texte hochladen.



Lisa ist eine Geschichts-Studentin aus Köln, die vor 2 Jahren im Urlaub ihren französischen Freund kennengelernt hat. Sie hat sich daraufhin entschieden, ihr Studium zu unterbrechen, um nach Grenoble zu fahren, wo ihr Freund lebt und arbeitet. Bisher hatten Sie immer in Englisch kommuniziert, jetzt möchte Lisa Französisch lernen. Sie hatte nie Französisch in der Schule und hat sich für den Assimil-Kurs "Französisch ohne Mühe" entschieden. Wir haben Lisa vor Ihrer Abfahrt getroffen. Sie wird jetzt versuchen, regelmäßig für uns über ihre Erfahrungen beim Lernen der "Sprache der Liebe" zu berichten.

Freitag, den 21. Juni 2013 - Sprachen öffnen viele Türen!

Meine lieben Assimil-Freunde,

es ist an der Zeit, mich zu verabschieden. Ich hoffe die Tipps, die ich euch gegeben habe, waren hilfreich.

Ab September gehe ich wieder studieren, aber nicht in Deutschland. Ich bleibe mit Vincent in Grenoble. Ich mache eine "licence d’Histoire". Das heißt, die Vorlesungen werden auf Französisch gehalten. Ich freue mich sehr, in dieser Sprache zu studieren. Es ist eine neue Herausforderung und ohne Assimil hätte ich mich vielleicht nie getraut das zu tun.

Also, lernen Sie fleißig. Es lohnt sich! Sprachen öffnen viele Türen.

Vergessen Sie nicht: regelmäßig und nicht auswendig!

Adieu les amis!

Freitag, den 10. Mai 2013 - Der Mai ist gekommen

Hallo Ihr Lieben!

Dieses Jahr ist der Frühling in Grenoble spät dran. Die Temperaturen steigen nicht sonderlich, es regnet oft. Anscheinend ist es in Deutschland nicht besser.

Sobald die Sonne scheint, gehe ich mit meinem Assimil-Buch "L’Espagnol" in den Park. Ich liebe es, draußen im Freien zu lernen.

Letztes Jahr war ich mit meinem Buch und meinem mp3-Player oft im Park "Paul Mistral", um entspannt im Grünen Französisch zu hören.

María Luz treffe ich immer noch zweimal die Woche. Sie macht erstaunlich schnell Fortschritte in Deutsch. Sie hat keine Angst zu sprechen und hat ihren Wortschatz deutlich erweitert. Sie ist mit unserem Tandem sehr zufrieden und das bin ich auch! Sie bringt mir so viel bei!

Da ich bald mit "L’Espagnol" fertig bin, stelle ich mir schon die Frage: welche neue Sprache werde ich danach mit Assimil lernen?

Freitag, den 12. April 2013 - Die Möglichkeiten mit dieser Methode zu arbeiten sind vielfältig.

Hallo Ihr alle!

Ich melde mich heute nur kurz. Mein Vertrag als deutsche Fremdsprachenassistentin endet bald. Ich werde diese Tätigkeit und die Schüler vermissen. Diese Erfahrung hat mir so viel gebracht. Es ist wirklich spannend seine eigene Sprache zu unterrichten. Man hat das Gefühl, sie wieder zu entdecken. Der Kurs "L’Allemand" ist super als Begleitmaterial und ich empfehle Sprachlehrern ausdrücklich, Assimil im Unterricht zu verwenden. Die Möglichkeiten mit dieser Methode zu arbeiten sind vielfältig.Wie schon erwähnt, es ermöglicht den Schülern sowohl das Hör- als auch das Leseverständnis zu trainieren, die Aussprache zu verbessern, Grammatik im Kontext zu verstehen…

In meinem Fall war "L’Allemand" das perfekte Buch , da es, wie jeder Assimil-Kurs, zweisprachig aufgebaut ist. Ich konnte daher Deutsch unterrichten und zu Hause mein Französisch üben. So war und ist sowohl die Lehrerin als auch die Lernerin Lisa zufrieden:). Natürlich bin ich in Französisch schon fortgeschritten und die Lektionen waren ziemlich einfach für mich, aber Wiederholung kann niemandem schaden. Ich kann es nicht oft genug sagen!

Freitag, den 22. März 2013 - Man muss sich einfach trauen.

¡Hola mis queridos amigos!

Ich kann mittlerweile Spanisch (fast) problemlos verstehen und mich ziemlich gut verständlich machen. Dank Assimil …und natürlich auch dank María Luz weil sie mir die Möglichkeit gibt, alles was ich mit Assimil lerne, zu verwenden. Es ist für mich motivierend, die Fortschritte, die ich gemacht habe, zu sehen. Deswegen kann ich wirklich anderen Assimil-Lernern empfehlen, jede Gelegenheit zu nutzen um zu sprechen! Es gibt so viele Möglichkeiten: Reisen, Tandem, Internet. Man muss sich einfach trauen. Was ich auch gut finde ist das Hörverstandnis zu testen mit Filmen, Serien, Radio…Man merkt wie weit die Assimil-Methode führt!

Statt eines deutschen Abends habe ich letzten Samstag einen „deutschen Nachmittag“ für María Luz vorbereitet. In Deutschland trifft man sich gern zu Kaffee und Kuchen. Ich hatte eine Donauwelle gebacken und Kaffee mit einem kleinen Schuss Milch serviert. Ich bin keine erfahrene Bäckerin und hatte mich daher nicht getraut eine Schwarzwälder Kirschtorte oder einen Frankfurter Kranz zu backen (und in französische Konditoreien findet man das nicht!) Außerdem hatte ich einen Film ausgeliehen. Weil ich immer Spaß und Lernen kombinieren möchte, hatte ich mich entschieden, eine Komödie von Loriot zu zeigen: Pappa ante Portas! Wir haben sehr viel gelacht.

Ich habe leider keine Zeit mehr zu erzählen; ich muss einige deutsche Übungen für meine französischen Schüler vorbereiten.

Schönen Tag noch!

Freitag, den 1. März 2013 - Sprachtandem

Meine lieben Assimil-Freunde,

es tut mir leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Ich habe derzeit sehr viel zu tun. Habe ich euch erzählt, dass ich eine Tandem-Partnerin habe? Sie heißt María Luz und sie ist Spanierin. Ich habe mich vor ein paar Wochen für diese zusätzliche Art des Sprachenlernens entschieden. Es macht wirklich Spaß! Wir haben ungefähr das gleiche Sprachniveau und gemeinsame Interessen. Wir treffen uns zweimal die Woche um uns gegenseitig unsere jeweilige Muttersprache beizubringen. Wie schon gesagt, die Regelmäßigkeit des Lernens ist der Schlüssel zum Erfolg! Wir schauen uns spanische und deutsche Filme an, lernen durch Rollenspiele mit Büchern und Theaterstücken und sprechen über unsere Gewohnheiten. Um die Aussprache zu verbessern und die Sprachkenntnisse zu vertiefen ist ein Tandem sehr gut geeignet! Letztes Mal war ich bei María Luz zum Tapas-Abend eingeladen. Es war echt schön und das Essen war sehr lecker! Wir haben uns nur auf Spanisch unterhalten und viel über die spanische Kultur geredet. Nächstes Mal bin ich dran und werde María Luz zu einem deutschen Abend einladen. Denkt aber nicht, dass ich aufgehört habe mit Assimil zu lernen! Ich bin jetzt bei Lektion 86 und habe María Luz schon das Buch gezeigt. Sie kannte Assimil noch nicht, findet das Prinzip aber sehr interessant.

¡Hasta la próxima! "Bis zum nächsten Mal!"

Freitag, den 1. Februar 2013 - Spaß an Sprachen

Hallo Ihr Lieben!

Die Zeit vergeht so schnell. Es ist bereits Februar. Bald ist Karneval in Köln. Ich werde leider (wieder) nicht da sein. Ich habe aber meinen Schülern schon von Rosenmontag und der närrischen Zeit erzählt. In den Assimil-Kursen gibt es auch landeskundliche Informationen und ich finde, es gehört zu meinen Aufgaben, den Schülern solche Informationen über Deutschland zu vermitteln. Jetzt können Sie alle "Kölle Alaaf" sagen! Ich hatte sogar ein kölsches Lied mitgebracht. Sie fanden das sehr lustig. Spaß an Sprachen bleibt das Motto meiner Kurse. Jugendliche brauchen Motivation und mein Ziel ist, ihnen zu zeigen, dass die deutsche Sprache nicht so schwierig zu erlernen ist.

Ich lerne noch Spanisch, zweimal täglich: 15 Minuten beim Frühstück und wieder eine Viertelstunde abends. Durch Regelmäßigkeit und Wiederholung verankert sich das Gelesene und Gehörte viel leichter im Langzeitgedächtnis als durch eine lange, einmal pro Woche stattfindende Lernsitzung.

¡Buen fin de semana! "Schönes Wochenende!"



Freitag, den 11. Januar 2013 - ¡Feliz/Próspero Año Nuevo!

Hallo liebe Assimil-Freunde,

noch nachträglich ein frohes neues Jahr! (auf Spanisch: ¡Feliz/Próspero Año Nuevo!) In den Ferien war ich in Deutschland um die schöne Weihnachtszeit mit meiner Familie zu genießen. Sie haben sich über die französischen Spezialitäten, die ich mitgebracht hatte, sehr gefreut, besonders über die foie gras.

Ich habe auch an dem Kurs "L'espagnol" weitergearbeitet und bin jetzt bei Lektion 64. Die sogenannte "Zweite Welle" oder aktive Phase habe ich im Dezember angefangen. Es ist echt toll, an zwei Sprachen gleichzeitig zu arbeiten! Ich lerne "passiv" die Lektion 64 und muss den spanischen Text von Lektion 15 abdecken und versuchen, anhand der französischen Sätze den Text im Spanischen laut für mich zu formulieren. Da ich Französisch mittlerweile gut beherrsche, fällt es mir nicht zu schwer, diese Sprache als Basis zu benutzen.

Die Schule hat am Montag wieder begonnen. Mit den Schülern habe ich gestern Lückentextübungen nach dem Assimil-Prinzip gemacht. Ich hatte einen Dialog und Übungssätze vorbereitet und war wieder froh zu sehen, wie gut diese Methode funktioniert!

Das war's für heute. Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende!



Freitag, den 21. Dezember 2012 - Ein Vorgeschmack auf Weihnachten in Deutschland!

Hallo Freunde,

ich habe leider immer weniger Zeit zu schreiben.

Gestern war der letzte Schultag vor den Ferien. Ich habe den Schülern von Weihnachten in Deutschland mit Lebkuchen und Glühwein erzählt! Ich hatte sogar Plätzchen gebacken und mitgebracht und hatte dazu einen kleinen Dialog nach dem Assimil-Muster verfasst. „Guten Tag Lisa, ich habe Plätzchen für dich gebacken“ „Danke, das ist sehr lieb. Ich habe auch Plätzchen für dich gebacken“, etc... Wir haben am Anfang den Text mehrmals zusammen gelesen. Dann haben die Schüler 2er-Gruppen gebildet und jedes Paar hat nacheinander die Szene vor der Gruppe vorgetragen und sich dabei die Plätzchen geschenkt. Den ersten Gruppen musste ich noch helfen, aber nach 3 Gruppen hatten sich die Schüler den Dialog gemerkt und konnten den Text perfekt nachsprechen, ohne auf ihr Blatt zurückgreifen zu müssen. Es hat ihnen Spaß gemacht! Was für eine Freude für diese Schüler ,schon nach wenigen Wochen richtige Sätze auf Deutsch zu können. Danach haben wir natürlich die Plätzchen gegessen. Und es ist kein Wunder, wenn ich Euch sage, dass sie jetzt alle nach Deutschland wollen...

Ich freue mich schon aufs nächste Jahr!

Euch allen schöne Feiertage und einen guten Rutsch!



Freitag, den 23. November - "Die Sätze bleiben in meinem Kopf hängen, wie ein Ohrwurm"

Meine lieben Assimil-Freunde,

 

die französischen Schüler machen richtig Fortschritte! Und ich habe richtig Spaß dabei! Im Laufe der letzten Woche habe ich gemerkt, wie sich das Sprachgefühl bei den Schülern entwickelt.

Ich bin immer noch dabei, Spanisch zu lernen. Ich finde meistens erst abends Zeit dafür. Das ist mein entspannter Moment, wenn ich ins Bett gehe und circa 20 Minuten Spanisch „lerne“. Jeden Abend lese ich, unterstreiche ich Wörter und spreche laut für mich. Am WE lasse ich, wenn ich die Wohnung putze, die Audio-CDs im Hintergrund laufen. Auf diese Weise funktioniert das super! Ich trenne das Lesen vom Hören, so dass mein Gehirn sich auch daran gewöhnt, die Wörter zu hören und ihren Sinn zu verstehen, ohne die Wörter bzw. Sätze immer vor Augen zu haben. Dabei merke ich mir ganze Sätze und damit die Melodie der Sprache und auch einzelne voneinander unabhängige Wörter. Sehr oft bleiben diese Sätze aus den Lektionen in meinem Kopf hängen, so wie ein Ohrwurm, wenn man ein Lied hört. Ich bin mittlerweile bei Lektion 45 angelangt und werde bald mit der aktiven Phase anfangen können. Ich konzentriere mich im Moment also noch aufs passive Lernen. Da ich aber   etwas ungeduldig bin und auch sehr neugierig, höre ich dazu schon spanisches Radio im Internet. Ich kann noch nicht sagen, dass ich alles verstehe, aber zumindest kann ich schon viele Wörter wiedererkennen!



Freitag, den 9. November 2012 - Mein Pamphlet gegen die Überbewertung der Grammatik in der Schule

Hi liebe Assimil-Freunde,

die letzten zwei Wochen hatten wir in Frankreich Herbstferien. Ich bin nach Deutschland gefahren und habe die Zeit genutzt, um ein paar neue spielerisch konzipierte Materialien und Ideen für die Deutsch-Kurse zu sammeln. Spaß an Sprachen und intuitives Lernen bleibt das Motto meiner Kurse. Ich habe gesehen, dass viele Deutsch-Lehrer gleich am Anfang schon mit den Deklinationen beginnen. Die Schüler haben kaum Verständnis für die Grammatik ihrer Muttersprache Französisch, da textet man sie mit Begriffen wie Nominativ, Akkusativ, Dativ und Genitiv zu und präsentiert ihnen anschließend eine schöne Tabelle voller Artikel. Die jungen Franzosen sind aber erst 14 und total überfördert damit. Das konnte ich deutlich sehen, als ich am Anfang hospitiert habe. Man hat – meiner Meinung nach – nichts Besseres gefunden, um diesen Schülern den Spaß am Deutschlernen zu verderben! Ich habe das mal bei den Kollegen angedeutet, aber sie meinen, das stehe nun mal im Programm. Nicht, dass ich es für total absurd und unnötig halte, grammatische Begriffe zu kennen, aber ich finde, man müsste Prioritäten setzen. Was ist für einen 14 jährigen am Wichtigsten? Er braucht Motivation, passende Vokabeln, kurze Sätze, die er sich einfach merkt und anhand derer er die Deklinationen unbewusst – intuitiv lernt. Seien wir ehrlich, ist es für uns Deutsche, überhaupt wichtig, dass ein kleiner Franzose die Artikel perfekt beherrscht? Eine Tabelle dazu kann er später immer noch bekommen – in einem oder zwei Jahren, wenn er sein Interesse und sein Gefühl für die Sprache entwickelt hat und diese vertiefen möchte!

So weit mein kleines Pamphlet gegen jede Art von Sprachunterricht in der Schule, die einen zu großen Wert auf Grammatik legt, anstatt sich auf die wirklich wichtigen Kompetenzen und auf die Bedürfnisse der Schüler zu konzentrieren!



Freitag, den 26. Oktober 2012 - Einstieg der Kinder in die deutsche Sprache - Anwendung der Assimil Methode im Deutsch-Unterricht!

Liebe Assimil-Freunde,

erstmal möchte ich mich dafür entschuldigen, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Ich habe vor 3 Wochen meine Tätigkeit als deutsche Fremdsprachenassistentin aufgenommen und bin ganz begeistert. Ich habe mir selbst die Aufgabe gegeben, den Kindern Spaß an Sprachen zu vermitteln! Ich lasse mich dabei sehr von der Assimil-Methode inspirieren, um dieses Sprachgefühl zu entwickeln. Ich habe ein paar Lektionen aus dem Buch "L´Allemand" herausgepickt. Ich habe letzte Woche mit einer Gruppe von Schülern, die vor 2 Monaten mit Deusch angefangen haben, die Lektion "Entschuldigen Sie bitte, ich habe eine Frage" erarbeitet. Darin war die Rede von einer Person, die nach der Haltestelle fragt. Es ist einfach sehr konkret. Wir haben zuerst zweimal die Lektion angehört und ich habe sie gefragt, ob sie schon ein paar bekannte Wörter erkennen konnten. Sie konnten schon einiges wieder erkennen und ich habe diese Wörter an die Tafel geschrieben und sie nach der Übersetzung auf Französisch gefragt. Die kleine Übung hat ihnen Spaß gemacht. Dann haben wir nochmal die Lektion angehört. Sie waren noch viel aufmerksamer. Ein paar andere Wörter haben sie gehört, ohne sie zu verstehen. Und dann haben wir zusammen den Text mit der Übersetzung auf Französisch angeschaut. Wir haben ihn auch langsam nachgesprochen und nochmal angehört. Ich halte diese Übung für gelungen. Viele haben mitgemacht, auch diejenigen, die größere Schwierigkeiten haben. Text und Lektüre schreckt manche direkt ab. Das Anhören der Lektion davor war daher ein guter und leichter Einstieg in die Lektion und hat auf jeden Fall die Aufmerksamkeit und Konzentration aller Schüler auf sich gezogen.  Das war´s für heute. Nächste Woche erzähle ich euch, wie der Lernfortgang weiter geht!

Schönes Wochenende



ASSiMiL-Katalog

Alle Sprachen + DaF

Flag Counter

Flag Counter